Geben Sie sich die Chance, zur Ruhe zu kommen

Die beruflichen Belastungen sind groß. Das ist Fakt. Es zeichnet sich nicht ab, dass es in diesem Bereich in Zukunft eine Besserung geben wird. Im Gegenteil. Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, die Freizeit als Ausgleich zu gestalten. Doch davon ist die deutsche Gesellschaft weit entfernt: Die meisten Mitarbeiter, aber auch Führungskräfte haben überhaupt keinen Plan, wie man die Freizeit sinnvoll verbringt, wie man die gewünschte Entspannung erreicht.

Klar, einige haben ein Hobby – und finden das entspannend. Andere faulenzen – und regenerieren so. Andere wiederum treffen sich mit Freunden – und kommen dabei auf andere Gedanken. Die Techniker-Krankenkasse (TK) äußert in ihrer Stress-Studie 2016 allerdings die Erkenntnis, dass viele Menschen von ihren Freizeitaktivitäten gestresst sind, weil sie sich zu viel vornehmen. Das wird regelrecht abgearbeitet, statt es zu genießen.

Erschreckend ist zudem, dass ein Drittel der Erwachsenen versucht, sich nach der Arbeit mit Alkohol zu entspannen. Das hat noch nie funktioniert – und wenn ja, dann auch nur für kurze Zeit.

Ein neues Phänomen ist laut TK, dass ein weiteres Drittel seine Freizeit vor dem Computer verbringt, in sozialen Netzwerken oder mit Computerspielen. Das Expertenurteil ist eindeutig: Wenn man seinen Feierabend in der gleichen passiven Haltung vor dem flimmernden Bildschirm verbringt wie zuvor den Arbeitstag, ist das natürlich kein Ausgleich.

Der im Beruf geforderte Mensch muss in seiner Freizeit entschleunigen. Das heißt zunächst, dass man die Dinge, die man nach Feierabend macht, bewusst aussucht und bewusst umsetzt. Beim Musikhören setzen Sie ihre Kopfhörer auf, beim Spaziergang wird nicht übers Büro diskutiert, beim Sport muss es nicht immer eine neue Bestleistung sein. Geben Sie sich die Chance, zur Ruhe zu kommen. Dann klappt es auch mit der Entspannung.

1 Kommentar zu "Geben Sie sich die Chance, zur Ruhe zu kommen"

  1. Obwohl man 2/3 seines Lebens bei der Arbeit verbringt und versucht sein Bestes zu geben, gibt es noch ein anderes Leben und mit diesem einem Drittel versucht man alles auszugleichen. Was einem nicht immer gelingt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*